SLA Materialien

Designrichtlinien

Hier finden Sie einige grundlegende Regeln, Tipps und Tricks für die Gestaltung eines druckbaren Modells mit FDM

Minimum Wall Thickness
Minimale Wanddicke
0.8 – 1 mm
Minimum Details
Minimale Details
0.3 mm
Accuracy
Genauigkeit
0.3% (with a lower limit of  0.3 mm)
0,3% (mit einer Untergrenze von 0,3 mm)
Maximum Size
Maximale Größe
650 x 330 x 560 mm, 200 x 200 x 200 mm (polished)
200 x 150 x 150 mm (dyed)
200 x 150 x 150 mm (polished and dyed)
150 x 150 x 150 mm (velvet)
Clearance
Räumung
0.5 mm
Interlocking or Enclosed Parts?
Ineinander greifende oder geschlossene Teile?
Yes

Grundregeln, Tipps und Tricks

Wanddicke
Beim 3D-Druck bezieht sich die Wandstärke auf den Abstand zwischen einer Oberfläche Ihres Modells und der gegenüberliegenden glatten Oberfläche. Die Wandstärke kann entweder eine feste Oberfläche oder eine flexible und dehnbare Oberfläche ergeben. Ein gutes Beispiel dafür, dass eine dünne Wandstärke ideal ist, ist der Entwurf einer Spirale, die federnde Eigenschaften haben muss. Dadurch wird Ihr Entwurf leicht und flexibel. Der gegenteilige Effekt kann erzielt werden, wenn die Wände der Oberfläche dicker sind. Dies wäre ideal für eine massive, von der Spirale inspirierte Blumenvase.

Polieren auf der Innenseite
Wie bereits erwähnt, werden kleine Poliersteine verwendet, um die Oberfläche Ihres Modells zu glätten. Aufgrund der Größe der Steine können sie jedoch leicht in kleinen Löchern stecken bleiben. Wir empfehlen daher, dass alle Öffnungen, die poliert werden müssen, einen Durchmesser von mehr als 6,5 mm haben sollten. So vermeiden Sie das Problem, dass die Steine im Modell stecken bleiben. Beachten Sie auch, dass die Innenseite Ihres Modells immer weniger poliert sein wird als die Außenseite – tatsächlich wird Ihr Modell auf der Innenseite überhaupt nicht poliert sein, wenn die Löcher kleiner als 6,5 mm sind, da die Steine nicht eindringen können.